Steinhagener bei Unfall in Gütersloh schwer verletzt

Andreas Eickhoff

Bei dem Unfall am Donnerstagmorgen wurde ein Steinhagener so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Bielefeld gebracht werden musste. - © Andreas Eickhoff
Bei dem Unfall am Donnerstagmorgen wurde ein Steinhagener so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Bielefeld gebracht werden musste. (© Andreas Eickhoff)

Gütersloh (ei). Ein 65-Jähriger Zeitungszusteller aus Steinhagen ist am Donnerstagmorgen bei einem Unfall auf dem Nottebrocksweg in Gütersloh so schwer verletzt worden, dass er mit einem Rettungshubschrauber in die Spezialklinik Gilead I. nach Bielefeld-Bethel geflogen werden musste.

Der Corsafahrer war nach ersten Erkenntnissen der Polizei offenbar nicht angeschnallt, als er aus einem Wirtschaftsweg auf den Nottebrocksweg Richtung Flughafen abbiegen wollte. Er übersah einen Ford Focus, dessen 37-Jähriger Fahrer ebenfalls in Richtung B 513 unterwegs war.

Steinhagener bei Unfall in Gütersloh schwer verletzt

Durch den Zusammenprall drehte sich der Corsa um die eigene Achse und blieb in einen angrenzenden Graben liegen. Der Fahrer schleuderte mit seinem Kopf auf der Beifahrerseite gegen die Windschutzscheibe und zog sich dabei vermutlich schwere Kopfverletzungen zu. Der Focus-Kombi geriet auf ein angrenzendes Feld und rollte dort aus.

Nach einer ersten Untersuchung lies die Notärztin den Rettungshubschrauber Christoph 13 nachalarmieren, der den Patienten nach der Behandlung an der Unfallstelle ebenso schonend wie schnell nach Bielefeld brachte. Der Fordfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Die Polizei sperrte den Nottebrocksweg für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten gut eine Stunde. Der Schaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha